Semalt beschreibt die Aspekte der Korrelation zwischen Webdesign und SEO

Webdesign und SEO haben viel gemeinsam, aber sie bedeuten ganz unterschiedliche Dinge. Während die Leute immer mehr Websites erstellen, kann man sich fragen, welchen Elementen man folgen muss. Beispielsweise kann ein Blogger versuchen, eine reaktionsschnelle, benutzerfreundliche und benutzerfreundliche Website mit qualitativ hochwertigen Inhalten zu erstellen. Es wird jedoch immer noch eine ausreichende Menge an SEO-Techniken erforderlich sein, um ein gewünschtes Ziel zu erreichen.

Max Bell, Customer Success Manager von Semalt Digital Services, weist darauf hin, welche Faktoren die enge Korrelation zwischen Webdesign und SEO verursachen.

Die Wechselbeziehung zwischen Webdesign und SEO

SEO befasst sich hauptsächlich mit der Auswahl von Keywords. Das Hauptziel besteht darin, sicherzustellen, dass Schlüsselwörter sowohl in Seitentiteln als auch in den Überschriften verwendet werden. Die Keywords sollten mit den Keywords Ihres Konkurrenten übereinstimmen und aus dem Bereich der Keywords ausgewählt werden, die von Personen durchsucht werden, um Ihre Website zu finden. Außerdem sollten für alle Bilder auf Ihrer Website "Alt-Tags" beschrieben sein, damit alle Betrachter sehen können, wo das Bild hingehört. Bei der Suchmaschinenoptimierung werden "Abfragezeichenfolgen" verwendet, die aus Schlüsselwörtern und nicht aus zufälligen Codes / Buchstaben bestehen. Somit ist SEO Ihr Handelsvertreter, der Menschen an die Tür Ihres Shops bringt. Infolgedessen ist SEO der Kanal, über den Internet-Vermarkter den Traffic auf bestimmte Seiten erhöhen.

Wenn SEO Besucher auf Ihre Website bringt, ist Webdesign andererseits ein Werkzeug, das Besucher in Käufer umwandeln muss. Unabhängig davon, für was Ihre Website wirbt, bietet das Webdesign auf verschiedenen Positionen der Internetseiten Handlungsaufforderungen. Webdesign beinhaltet den technischen Aspekt der Erstellung der Benutzererfahrung Ihrer Website. Das Layout, das visuelle Erscheinungsbild, die Struktur und die Art und Weise, wie ein Benutzer engagiert ist, sind die Schlüsselaspekte, die das Webdesign abdecken sollte. Gute Websites haben eine einfache Navigation, die schneller reagiert als die Navigation auf der Website des Mitbewerbers. Die Benutzeroberfläche sollte vollständig immersiv sein und auf alle Geräte reagieren, auf denen möglicherweise unterschiedliche Betriebssysteme ausgeführt werden.

Der Konflikt zwischen Webdesign und SEO

Das Webdesign konzentriert sich auf die technischen Aspekte der Erstellung Ihrer Website und die Faktoren, die berücksichtigt wurden, um ein gutes Surferlebnis zu gewährleisten. Auf der anderen Seite erhöht die Suchmaschinenoptimierung (SEO) die Sichtbarkeit Ihrer Website für Suchmaschinen wie Google, Bing und Yahoo. Bestimmte Suchbegriffe erreichen eindeutige Spitzenpositionen, die Ihrer Website ausreichend Verkehr verschaffen.

In einigen Fällen können sich die Ziele von SEO und Webdesign unterscheiden. Zum Beispiel bevorzugt Webdesign die Verwendung vieler Bilder, um den auf der Website präsentierten Inhalt zu erklären. Auf der anderen Seite konzentriert sich SEO auf die Verwendung von Wörtern. Tatsächlich reduziert die Verwendung von Bildern die Notwendigkeit, Textinhalte zu verwenden, was Ihnen einen Wettbewerbsvorteil für ein höheres Ranking verschaffen kann. Effektives Webdesign betont die Verwendung der spezifischen Ausdrücke, die die Sichtbarkeit des gesamten Layouts erhöhen. Gleichzeitig wird SEO an vielen Stellen im Inhalt der Website so viele Keywords wie möglich hervorheben.

Sowohl SEO als auch Webdesign sind wichtig, um die langfristigen Ziele der Website zu erreichen. Da SEO die Sichtbarkeit Ihrer Website und Ihres Inhalts erhöht, sollte das Design Ihrer Website diese Besucher in Kunden umwandeln. Infolgedessen sind beide wichtig und erfordern möglicherweise die Handarbeit in einem oder mehreren ihrer Aspekte, um eine erfolgreiche Website zu erstellen.